Die Friedliche Revolution in Sachsen (1989/90)

Die Wurzeln des Freistaat Sachsen liegen in der friedlichen Revolution. Dies wird in der Präambel der sächsischen Verfassung ausdrücklich erwähnt: "Anknüpfend an die Geschichte der Mark Meißen, des sächsischen Staates und des niederschlesischen Gebietes, ... ausgehend von den leidvollen Erfahrungen nationalsozialistischer und kommunistischer Gewaltherrschaft, ... hat sich das Volk im Freistaat Sachsen dank der friedlichen Revolution des Oktober 1989 diese Verfassung gegeben."
Am 23. Juli 1952 wurden die fünf Länder der DDR aufgelöst und das Gebiet in 14 Bezirke unterteilt. Aus dem traditionsreichen Land Sachsen wurden die Verwaltungseinheiten (Bezirke) Dresden, Leipzig und Chemnitz (1953-1990: Karl-Marx-Stadt). 38 Jahre später beendete die von der friedlichen Revolution angestoßene Wiedervereinigung die Existenz der DDR und begründete das Land Sachsen neu.
Auf dem Territorium des heutigen Freistaat Sachsen lagen die entscheidenden Zentren der friedlichen Revolution. Die Ausgangspunkte waren vor allem in Leipzig, aber auch in Dresden und Plauen zu finden. Diese Orte hatten Vorbildfunktion für die Massendemonstrationen in der DDR. Bei den ersten Demonstrationen war vor allem der Ruf, "Wir sind das Volk!" zu hören. Der Ausspruch stammt aus dem Revolutionsjahr 1848 aus dem Umfeld von Robert Blum. Die Revolution 1848 hatte ihren sächsischen Ursprung in Leipzig, Dresden und Plauen, den Brennpunkten der friedlichen Revolution von 1989.
Hauptforderung der Demonstranten war zunächst die Reformierung der DDR. Ab November 1989 verlangten Teilnehmer der Massenkundgebungen in den drei sächsischen Bezirken die Wiedervereinigung und die Wiederherstellung des Landes Sachsen.Umgesetzt wurde die Wiedergründung des Landes im Spannungsfeld zwischen alten und neuen politischen Kräften sowie unter westdeutscher Begleitung. Bundesdeutsche Funktionseliten ermöglichten tiefgreifende Strukturveränderungen in nahezu allen Bereichen und schufen die Voraussetzungen für die Gründung Sachsens. Neue politische Kräfte wie die "Gruppe der 20" sicherten die Erfolge der friedlichen Revolution und prägten nachhaltig die Entwicklung des Freistaat Sachsen.
Nach der Gründung des Landes Sachsen am 3. Oktober 1990 beschloss das sächsische Parlament auf seiner konstituierenden Sitzung vom 27. Oktober 1990 die offizielle Bezeichnung "Freistaat Sachsen". Mit dieser Bezeichnung erinnerte man an die parlamentarische Tradition aus der Zeit der Weimarer Republik.

(Frank Uhlmann)

 

 

Ereignisse und Parolen der Friedlichen Revolution interakiv

Anwendung »Ereignisse und Parolen« öffnen (Flash benötigt)

Wo waren die Zentren der Friedlichen Revolution in Sachsen? In welchen Orten waren wie viele Veranstaltungen? Welche Forderungen gab es zu einem bestimmten Thema? Wann tauchte eine Parole zum ersten mal auf?

Anwendung »Ereignisse und Parolen« öffnen (Flash benötigt)